Ein Studienführer für das Auslandsstudium in Neuseeland

Gesundheit und Krankenversicherung

Health-and-Medical-Treatment-in-New-Zealand

Neuseeland hat ein sehr gutes und effizientes Gesundheitssystem, über das man als internationaler Student Bescheid wissen sollte. Ein großer Teil der Gesundheitsversorgung wird günstiger angeboten als in anderen Ländern, doch man sollte trotzdem eine zusätzliche Versicherung haben, um die gesamten Vorteile und Leistungen des Systems genießen zu können. Außerdem wird eine ausreichende Krankenversicherung von jeder Universität im Land vorgeschrieben.

Das Neuseeländische Gesundheitssystem

Eine ganze Reihe unterschiedlicher Dinge fallen unter das neuseeländische Gesundheitssystem und über diese solltest du dich informieren und Bescheid wissen, damit du die Leistungen auch in Anspruch nehmen kannst, während du dich im Land befindest. Es gibt unterschiedliche Versorgungspläne, welche deine Bedürfnisse in verschiedenen Bereichen abdecken, selbst wenn diese Fälle auch bereits von deiner Versicherung abgedeckt sind.

  • Die so genannte “Accident Compensation Corporation” (Unfallhilfe) übernimmt alles, was in den Bereich Unfälle gehört. Dazu können ganz unterschiedliche Dinge von medizinischer Falschbehandlung über Autounfällen bis hin zu Arbeitsunfällen gehören. Diese medizinische Versorgung kann jeder bekommen, der sich legal in Neuseeland aufhält, auch wenn man kein Staatsbürger, sondern nur mit einem Visum im Land ist. Die Kosten für solche Behandlungen werden von Arbeitgebern, über Steuern, Autoversicherungen und aus vielen weiteren Quellen finanziert, welche direkt in das Regierungsprogramm einfließen.
  • Erste Hilfe sowie Apothekendienste werden ebenfalls über Programme der Regierung geregelt. Wenn du jedoch kein Einwohner Neuseelands bist, musst du etwas mehr zahlen, als die Neuseeländer selbst. Das ist jedoch nur eine kleine Differenz. In manchen Fällen wird auch deine private Auslandskrankenversicherung diese Kosten übernehmen.
  • Notfälle werden ebenfalls zu niedrigen Kosten behandelt, was an der Hilfe de St. John New Zealand Stiftung liegt. Einige der Fonds dieser Gesellschaft sind öffentlich; andere werden durch private, gestiftete Mittel finanziert. Dieses System stellt die Unterstützungen und niedrigen Preise auch für diejenigen bereit, welche nur als Besucher im Land sind. Falls dir also etwas passieren solltest, während du in Neuseeland bist und du eine Notfallbehandlung brauchst, werden diese Kosten gedeckt sein.
  • Öffentliche Krankenhäuser in Neuseeland unterscheiden sich stark von denen, die du in anderen Gebieten finden wirst. Das ganze System ist sehr viel besser ausgebaut als in anderen Ländern, was vor allem daran liegt, dass so viel Geld von der Regierung bereitgestellt wird. Du wirst vermutlich für eine Behandlung in einem öffentlichen Krankenhaus in Neuseeland zahlen müssen, wenn du mit einem Studentenvisum im Land bist. Daher verlangen alle Universitäten von ihren Studenten, dass diese versichert sind. Der Hauptgrund dafür ist, dass das System so beliebt ist und es lange Wartelisten für teure oder schwierige Operationen gibt (es sei denn, es liegt ein Notfall oder eine lebensbedrohliche Situation vor). Es gibt in Neuseeland auch eine ganze Reihe privater Kliniken, welche nach dem System funktionieren, dass die Patienten direkt bei diesen Kliniken versichert sind und ihre Leistungen von dieser einen Klinik beziehen ohne lange warten zu müssen.

Im Jahr 2005 wurden etwa 9% des BIP in das neuseeländische Gesundheitssystem gesteckt, doch etwa 80% davon wurden von der Regierung übernommen. Das zeigt genau, wie viel Geld die Regierung in dieses Gesundheitssystem steckt. Krankenversicherungen in Neuseeland sind daher auch deutlich preiswerter als in anderen Ländern, die Kosten liegen bei etwa 2000 Dollar pro Jahr und Person. Der Grund dafür ist, dass die Einwohner Neuseelands einen sehr viel besseren Gesundheitszustand haben als Menschen in anderen Ländern. Gründe dafür können der geringe Stress, das tolle Wetter oder zahlreiche andere Faktoren sein. Fakt ist, dass Neuseeländer sehr viel seltener Medikamente nehmen müssen und auch im Allgemeinen weniger gesundheitliche Betreuung brauchen als Menschen in anderen Teilen der Welt.

Informationen für Besitzer von Studentenvisa

Wenn du mit einem Studentenvisum im Land bist, gibt e seine Reihe von Faktoren, die du bedenken solltest und verstehen solltest. Erstens, wenn du eine Behinderung oder eine bekannte Krankheit hast (die dich jedoch nicht daran hindert ins Land zu kommen), dann kommst du eventuell für die Gesundheitsversorgung durch die Regierung in Frage. Diese Dinge (Krankheit oder Behinderung) müssten dich jedoch auch in deinem Heimatland für dieselben Leistungen qualifizieren oder du warst zur Zeit der Entdeckung oder des Unfalls schon in Neuseeland.

Um die Behandlungen des staatlichen Gesundheitssystems in Anspruch nehmen zu können musst du einige Dinge nachweisen können und diese mitbringen. Diese Dokumente musst du bei deinem Aufenthalt in Neuseeland dabei haben und vorzeigen können; das dient dazu, festzustellen, ob du dich legal im Land aufhältst.

  • Informationen zu deinem Visum, mit welchem du im Land bist. Dazu gehören die folgenden Dokumente
  • Einwanderungsgeschichte, inklusive den Visa, welche du gegebenenfalls bei vorherigen Besuchen in Neuseeland oder in anderen Ländern hattest
  • Alles was dir deine Identität bestätigt. Das können ganz unterschiedliche Dokumente sein. Vom Führerschein über den Studentenausweis, dein Arbeitsvertrag, eine Mietbestätigung oder Briefe bzw. Rechnungen an dich, oder dein Reisepass.

Falls du Kinder unter 17 Jahren hast und dich legal im Land aufhältst, fallen diese auf jeden Fall unter die Staatliche Gesundheitsversorgung, so lange du die oben genannten Dokumente vorweisen kannst. Falls deine Partnerin schwanger ist, kann sie ebenfalls kostenfrei schwangerschaftsbezogene Leistungen erhalten, wenn du einen Nachweis bringen kannst, dass sie deine rechtliche Partnerin ist. Falls deine Familienangehörigen andere Leistungen benötigen, müssen sie ihre eigene private Versicherung haben, um diese Leistungen zu erhalten.

Ganz egal, welche Universität du als internationaler Student besuchst, es wird erwartet, dass du eine zusätzliche Krankenversicherung hast, um die Kosten der Regierung für deinen Studienbesuch gering zu halten. Du kannst mit deiner Universität über deine momentane Versicherung sprechen um herauszufinden, ob diese gültig ist oder wie du am besten eine geeignete Versicherung finden kannst. Außerdem kannst du dich auch an das neuseeländische Gesundheitsministerium wenden oder auf deren Homepage noch einmal detailliert nachlesen, was zu beachten ist. Die zuständigen Berater können dir alle Informationen geben, die du brauchst, um dich auf die Reise ins neue Land vorzubereiten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Copyright 2015 - Studieren in Neuseeland

HI